Installieren und Konfigurieren eines ODBC-Treibers in Windows 10 (32/64-bit)

October 20th, 2022

In diesem Tutorial erfahren Sie, wie Sie 32-Bit- und 64-Bit-ODBC-Treiber auf Windows 10 installieren und einen DSN für eine ODBC-Datenquelle erstellen können.

Was ist ein ODBC-Treiber und eine Datenquelle?

Open Datenbank Connectivity (ODBC) ist eine Standardschnittstelle für die Anwendungsprogrammierung, die es externen Anwendungen ermöglicht, auf Daten aus verschiedenen Datenbankmanagementsystemen zuzugreifen. Die ODBC-Schnittstelle sorgt für eine maximale Interoperabilität – eine Anwendung, die unabhängig von einem DBMS ist, kann über ein Tool namens ODBC-Treiber, das als Schnittstelle zwischen einem externen Programm und einer ODBC-Datenquelle, d. h. einem bestimmten DBMS oder Cloud-Dienst, dient, auf Daten in verschiedenen Datenbanken zugreifen.

Der ODBC-Treiber-Connection-String ist eine parametrisierte Zeichenfolge, der aus einem oder mehreren durch Semikolon getrennten Name-Wert-Paaren besteht. Die Parameter können Informationen über den Namen der Datenquelle, die Serveradresse und den Port, den Usernamen und das Passwort, Sicherheitsprotokolle, SQL-Dialekte und vieles mehr enthalten. Die erforderlichen Informationen sind je nach Treiber und Datenbank unterschiedlich. Hier ist ein Beispiel für einenODBC-Connection-String:

DRIVER={Devart ODBC Driver for Oracle};Direct=True;Host=127.0.0.1;SID=ORCL1020;User ID=John;Password=Doe

Devart ODBC-Treiber sind leistungsstarke Konnektoren für eine Vielzahl von Datenbankmanagementsystemen und Cloud-Diensten, die es ermöglichen, eine Verbindung zu Ihren Daten aus nahezu jeder Drittanbieteranwendung oder Programmiersprache aufzubauen, die die ODBC-API unterstützt. Mit einer Drittanbieteranwendung meinen wir Tools wie Power BI, Tableau, Microsoft Excel, usw. Auf dieser Seite finden Sie eine Liste der externen Anwendungen, die auf Kompatibilität mit unseren Treibern getestet wurden.

Installation des ODBC-Treibers für Windows 10

1. Führen Sie die heruntergeladene Installationsdatei aus. Wenn Sie bereits eine andere Treiberversion auf dem System installiert haben, sehen Sie einen Warnhinweis. Klicken Sie aufYesum die alten Dateien zu überschreiben. Es wird allerdings empfohlen, zuerst die alte Version zu deinstallieren. Wenn es das erste Mal ist, dass Sie den Devart ODBC-Treiber installieren, klicken Sie einfach aufWeiter.

ODBC Driver Install on Windows 10

2. Lesen und akzeptieren Sie die Lizenzvereinbarung und klicken Sie dann auf Weiter.

ODBC Driver for Windows - License Agreement

3. Wählen Sie das Verzeichnis aus, wohin der Treiber installiert werden soll und klicken Sie auf Weiter.

ODBC Driver for Windows  - Installation Path

4. Wählen Sie auf der Registerkarte Komponenten auswählen aus, swelche Treiberversion installiert werden soll (64-Bit/32-Bit) und ob die Hilfedateien enthalten sein sollen.

32-bit and 64-bit versions of ODBC Driver for Windows

5. Bestätigen oder ändern Sie den Startmenü-Ordner und klicken Sie auf Weiter.

6. Geben Sie Ihren Aktivierungsschlüssel ein oder wählen Sie Test, wenn Sie das Produkt vor dem Erwerb einer Lizenz testen möchten. Sie können den Aktivierungsschlüssel herunterladen, indem Sie auf die Schaltfläche Aktivierungsschlüssel herunterladen… klicken und die Lizenzdatei auf Ihrem Rechner auswählen. Klicken Sie aufWeiter und dann auf Installieren.

Enter License Key for ODBC Driver for Windows

7. Sobald die Installation abgeschlossen ist, klicken Sie auf Fertigstellen.

Finish Installation of ODBC Driver for Windows

Konfiguration eines DSN für ODBC-Treiber in Windows 10 (64-Bit)

Bevor Sie eine Anwendung eines Drittanbieters über ODBC mit einer Datenbank oder einer Cloud-Quelle verbinden, müssen Sie einen Datenquellennamen (DSN) für den ODBC-Treiber im Datenquellen-Administrator einrichten. Eine 64-Bit-Version des Microsoft Windows-Betriebssystems enthält sowohl die 64-Bit- als auch die 32-Bit-Version des Open Datenbank Connectivity (ODBC)-Datenquellen-Administrator-Tools (odbcad32.exe):

  • Die 32-bit-Version von odbcad32.exe befindet sich im Ordner C: \Windows\SysWoW64.
  • Die 64-bit-Version von odbcad32.exe befindet sich im Ordner C: \Windows\System32.

1. Geben Sie in Ihrer Windows-Suchleiste ODBC-Datenquellen ein. Die AnwendungenODBC-Datenquellen (64 Bit) und ODBC-Datenquellen (32 Bit) sollten in den Suchergebnissen erscheinen.

ODBC Data Source in Windows Search Bar

Alternativ können Sie das Dialogfeld Ausführen durch Drücken von Windows+R öffnen, odbcad32 eingeben und auf OK klicken.

ODBC Data Source Run Program box

Eine weitere Möglichkeit, den ODBC-Datenquellen-Administrator zu öffnen: Geben Sie cmd in die Suchleiste ein und klicken Sie auf die Schaltfläche Eingabeaufforderung. Geben Sie den Befehl odbcad32 ein und drücken Sie die Eingabetaste.

ODBC Data Source Run CMD

2. Da die meisten modernen Computerarchitekturen 64-Bit sind, wählen wir die 64-Bit-Version des ODBC-Datenquellen-Administrators, um einen DSN für unseren ODBC-Treiber zu erstellen. Die Datei odbcad32.exe zeigt zwei Arten von Datenquellennamen an: System-DSNs und User-DSNs. Ein User-DSN ist nur für den User zugänglich, der ihn im System erstellt hat. Auf einen System-DSN kann jeder User zugreifen, der im System angemeldet ist. Wenn Sie nicht möchten, dass andere User an der Arbeitsstation über den DSN auf Ihre Datenquelle zugreifen, wählen Sie einen User-DSN.

ODBC Data Source Administrator

3. Klicken Sie im Administratorprogramm auf die Schaltfläche Hinzufügen. Im Dialogfeld Neue Datenquelle erstellen wird die Liste der installierten ODBC-Treiber im System angezeigt. Wählen Sie den gewünschten Treiber aus der Liste aus. Die Wahl des Treibers hängt von der Datenquelle ab, zu der Sie eine Verbindung herstellen möchten. Um z.B. auf eine PostgreSQL-Datenbank zuzugreifen, wählen Sie Devart OBDC Driver for PostgreSQL. Klicken Sie auf Fertigstellen.

Create New ODBC Data Source on Windows

4. Geben Sie einen Datenquellennamen in das entsprechende Feld ein. Geben Sie die Parameter für den ODBC-Connection-String ein, der treiberspezifisch ist. Bei den meisten unserer ODBC-Treiber für Datenbanken erfordert ein Connection-String mit grundlegenden Parametern lediglich die Eingabe der Serveradresse, der Portnummer und der Anmeldedaten, da die Devart ODBC-Treiber einen direkten Zugriff auf die Datenbank ohne zusätzliche Client-Bibliotheken ermöglichen.

Configure ODBC Data Source on Windows (64-bit)

5. Klicken Sie auf Verbindung überprüfen, um die Konnektivität zu überprüfen. Wenn Sie die Meldung Verbindung erfolgreich sehen, klicken Sie auf OK um den DSN zu speichern. Sie sollten nun Ihren neuen DSN auf der Registerkarte User-DSN des ODBC-Datenquellen-Administrator-Tools sehen.

View User DSN for ODBC Data Source on Windows 64-bi

Konfiguration eines DSN für ODBC-Treiber in Windows 10 (32-Bit)

Die Schritte zur Konfiguration eines ODBC-DSN für einen 32-Bit-Treiber sind nahezu dieselben wie für den 64-Bit-Treiber, mit Ausnahme des Schritts, bei dem Sie die 32-Bit-Version des ODBC-Datenquellen-Administrator auswählen. Wenn Sie den Befehl odbcad32 in der Eingabeaufforderung oder im Dialogfeld Ausführen ausführen, wird standardmäßig die 64-Bit-Version des ODBC-Administrators auf dem 64-Bit-Windows gestartet. Daher ist es am besten, die 32-Bit-Version des Administrators in den Suchergebnissen des Windows-Suchfelds auszuwählen.

Beachten Sie jedoch, dass Sie, wenn Sie beide Versionen (32-Bit und 64-Bit) des Treibers installiert haben und einen User-DSN (im Gegensatz zu einem System-DSN) konfiguriert haben, denselben DSN für 32-Bit- und 64-Bit-Anwendungen verwenden können (siehe Spalte Plattform in der Abbildung unten).

View User DSN for ODBC Data Source on Windows 32-bit

Wenn Sie eine Anwendung verwenden müssen, die nur in 32-Bit verfügbar ist, ist der 32-Bit-ODBC-Treiber genau das Richtige für Sie. Ein Beispiel ist Apache OpenOffice, das als 32-Bit-Anwendung vertrieben wird.

Connect to 32-bit app on Windows via ODBC

Schritt-für-Schritt-Setup der ODBC-Datenquelle in Windows 10

  1. Drücken Sie Windows + R, um das Dialogfeld Ausführen zuöffnen.
  2. Geben Sie odbcad32 ein und klicken Sie auf OK.
  3. Wählen Sie im Dialogfeld ODBC-Datenquellen-Administrator die Registerkarte System-DSN oder User-DSN.
  4. Klicken Sie auf Hinzufügen. Es sollte nun das Dialogfeld Neue Datenquelle erstellen erscheinen.
  5. Suchen Sie den erforderlichen Treiber in der Liste und klicken Sie auf Fertigstellen.
  6. Geben Sie in die Felder Datenquellenname und Beschreibung den Namen bzw. eine Beschreibung für die ODBC-Datenquelle ein.
  7. Geben Sie die treiberspezifischen Parameter für den Connection-String ein, z. B. Serveradresse, Port, Username, Passwort, usw.
  8. Klicken Sie auf Verbindung überprüfen, um die Konnektivität zu überprüfen.
  9. Klicken Sie auf OK, um den DSN zu speichern.

Wenn Sie unsere ODBC-Konnektoren testen möchten, schauen Sie auf der folgenden Seite vorbei: ODBC-Treiber.

Comments are closed.